Play Button

Jetzt zukunftssicher für das

Lieferkettengesetz aufstellen

Mit dem Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) werden Unternehmen ab 2023 dazu verpflichtet, ihre Lieferanten in Bezug auf die Einhaltung von Menschenrechts- und Umweltpflichten zu überprüfen. Um Sanktionen und Bußgelder zu vermeiden, benötigt der Einkauf Transparenz in der Lieferkette.

Mit der sustainabill Cloud Plattform erreichen Sie Transparenz automatisiert und zukunftssicher!

Die Eckpunkte des LkSG

Das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) gilt ab dem 01.01.2023

Unternehmen

Unternehmen

Betroffen sind zunächst deutsche Unternehmen mit mehr als 3000 Beschäftigten. Ab 2024 erweitert sich der Geltungsbereich auf Unternehmen ab 1000 Beschäftigte.

Lieferkette

Lieferkette

Der Anwendungsbereich erstreckt sich auf eigene Geschäftsbereiche, die unmittelbaren Zulieferer und mittelbare Zulieferer, wenn Hinweise auf Verstöße oder Menschenrechtsverletzungen vorliegen.

Reporting

Reporting

Über die Ergebnisse der Risikoanalyse und die umgesetzten Maßnahmen muss jährlich an das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) berichtet werden

BAFA-Kontrolle

BAFA

Bei Verstoß drohen Bußgelder sowie der Ausschluss von öffentlichen Ausschreibungen für bis zu drei Jahre.

Was wird gefordert?

Betroffene Unternehmen müssen ihre menschenrechtlichen und bestimmte umweltbezogene Sorgfaltspflichten in angemessener Weise beachten. Das heißt konkret:

  • Verabschiedung einer Grundsatzerklärung
  • Einrichten eines Risikomanagements
  • Durchführen einer Risikoanalyse
  • Verankern von Präventionsmaßnahmen
  • Schaffen von Abhilfemaßnahmen bei Verstößen
  • Einrichtung eines Beschwerdeverfahrens
  • Dokumentation und jährliche Berichtserstattung

Geltungsbereich des Gesetzes

Was wird vom LkSG gefordert?

Was muss der Einkauf bei der Umsetzung beachten?

Ein proaktives und ganzheitliches Risikomanagementsystem in der Lieferkette ist entscheidend, um die Sorgfaltspflichten effizient zu erfüllen.

Das Risikomanagement sollte dabei an die Vorgaben der “UN Guiding Principles on Business and Human Rights” angelehnt sein. Die Prinzipien wurden 2011 verabschiedet mit dem Ziel, Kinderarbeit, Ausbeutung und Sklaverei zu bekämpfen und mehr Verantwortung für die Einhaltung der Menschenrechte bei Unternehmen zu verankern. An diesen Vorgaben ist nicht nur das Lieferkettengesetz angelehnt, sondern alle nationalen und zukünftigen Standards im Bereich Due Diligence. Hierfür gilt es, auch Transparenz in der Vorlieferkette zu ermöglichen, zumal dort meist die größten Risiken schlummern.

Monitor Supply Chains

Zentrale Anforderungen des LkSG mit sustainabill umsetzen

Die unten aufgeführten, wiederkehrenden Anforderungen sind Aufwandstreiber für den Einkauf, denn sie erfordern das Einholen und die Auswertung von Daten von den Lieferanten sowie die Berichterstattung darüber. Mit der Automatisierung der sustainabill Cloud Plattform können erhebliche Ressourcen gespart werden und eine effiziente Umsetzung gewährleistet werden.

Risikoanalyse

Die sustainabill Cloud Plattform ermöglicht Ihnen eine automatisierte Abfrage risikospezifischer Informationen von Lieferanten.

Nutzen Sie unsere standardisierten Self Assessments, die auf Basis Best Practice, anerkannter Fachexpertise und internationalen Standards hochwertige Ergebnisse liefern. Einfachheit und leichte Verständlichkeit sowie unsere umfassende Knowledge Base führen zu hohen Rücklaufquoten.

§6.4 Präventionsmassnahmen

Überprüfen Sie die Prozesse ihrer Lieferanten, fordern Sie Nachweise an, kommunizieren und überprüfen Sie Verbesserungsmaßnahmen.

Ihre Einkäufer haben die Fortschritte der Lieferanten jederzeit übersichtlich im Blick. Durch das automatisierte Multi-Tier-Mapping kann anlassbezogen für besonders risikorelevante Warengruppen und Rohstoffe die notwendige Transparenz über mehrere Lieferketten-Stufen hergestellt werden.

§10 Dokumentation und Berichten

sustainabill ermöglich ein qualifiziertes Reporting für die Berichterstattung an die BAFA zu berichten und auch für die Einbindung in den CSR-Report nach den GRI-Standards.

Die Dokumentation für die Nachweispflicht übernimmt sustainabill automatisch und ermöglicht umfassende Analysen. So bietet die Plattform einen automatisierten End-to-End Prozess von der Selbstauskunft über die Umsetzung von Maßnahmen zum Reporting.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Über sustainabill: Nachhaltigkeit liegt in unserer DNA

Unsere Wurzeln

sind Forschungsarbeiten des renommierten Think Tank des Wuppertal Institut. Die Plattform ist made und hosted in Germany. Auf höchste Datenschutzstandards und volle Kontrolle über die eigenen Daten für alle Nutzer:innen legen wir sehr viel wert.

Unsere Überzeugung

ist, dass die Transformation in eine nachhaltige Wirtschaft nicht ohne nachhaltig gestaltete Lieferketten gelingen kann. Und dies erfordert digitale Lösungen mit einem hohen Grad an Automatisierung.

Unsere Mission

ist, Nachhaltigkeit in Lieferketten pragmatisch umsetzbar und skalierbar zu machen. Die sustainabill Cloud Plattform deckt alle relevanten Nachhaltigkeitsanforderungen ab.

Was unsere Kunden und Kundinnen sagen

Kontakt aufnehmen

Wir haben Antworten auf Ihre Fragen und zeigen gerne eine Produkt-Demo

    Die E-Mail-Adresse sollte ein ‘@’-Zeichen und eine gültige Domain mit einem Punkt enthalten.